Konzept des YoutMediaLab als PDF

Rundenkonzept komplett als PDF


Rundenkonzept

Einführung

Rundenkonzept Kapitel 1

Rundenkonzept Kapitel 2

Rundenkonzept Kapitel 3

Rundenkonzept Kapitel 4

Rundenkonzept Kapitel 5

4. Umsetzung

Dieser Teil der Produktion ist mit Abstand der komplexeste und spannendste im gesamten Prozess. Er gliedert sich grob gesprochen in drei Teile. Die Vorbereitung, die Aufnahme und der Schnitt. Alle diese Teile stellen jeweils eine Wissenschaft und Kunst fur sich dar.

Da wir nicht einmal annahernd alle relevanten Aspekte hier darstellen konnen, empfehlen wir lieber dem eigenen Verstand zu folgen, als sich auf professionelle Standards zu verlassen. Viele Probleme werden erst im Machen sichtbar und mussen durch Improvisation gelost werden. Nichtsdestotrotz ist eine moglichst grundliche Vorbereitung und Planung sehr nutzlich.

A. Vorbereitung:

Die Vorbereitung zerfallt wiederum in drei Unterbereiche die moglichst gleichmasig bearbeitet werden sollten.

Storyboard:

Das Storyboard Wiki Storyboard ist das visuelle Konzept des Films, es umfasst Ideen und Planungen bezuglich der benotigten Bilder/Aufnahmen zusammen. Dabei wird die Handlung in eine Sequenz von Szenen Wiki Szene_Film und Einstellungen Wiki Einstellung_Film zerlegt.

Fur Ideen bzgl. der stilistischen Mittel konnen die verschieden Genres Wiki Filmgenre oder andere Filme als Anregung dienen.

Erst ein fertiges Storyboard ermoglichte es allen Teilnehmern klar zu sehen was an Aufnahmen gebraucht wird. Das Storyboard ist also ein wichtiges Arbeitsinstrument.

Technik:

Nun ist es spatestens an der Zeit die technischen Moglichkeiten der Gruppe zu erkennen. Das es nicht immer Profiequipment sein muss und auch vieles durch geschicktes Improvisieren moglich ist beweisen folgende Webseiten:

Diy Film Projects

Diy Filmaking Tutorials

Ist klar welche technischen Mittel zur Verfugung stehen sollte das Storyboard noch einmal auf seine Realisierbarkeit hin uberarbeitet werden. Fur aufwendigere technische Anwendungen oder Effekte sollten Vorabtest durchgefuhrt werden.

Organisatorische Planung:

Bevor nun mit den Aufnahmen begonnen werden kann sollten noch folgende praktische Fragen geklart werden:

1. Welche Requisiten Wiki Requisite werden benotigt? Wie kann Continuity

Wiki Anschluss_Film gewahrt werden? Am besten ein Requisitenliste(was wird in welcher Aufnahme gebraucht) fuehren.

2. Welche Technik wird wozu gebraucht? Es muss ja nichts Unnotiges mit sich rumgeschleppt werden.

3. Drehorte fur die Aufnahmen bestimmen. Wiki Filmset Welche Voraussetzungen benotigen die geplanten Aufnahmen(Stromversorgung?, spezielle Lichtverhaltnisse?, gewollte oder storende Hintergrundgerausche?)

4. Wer sind die Schauspieler? Sind Proben notig? Zur tatsachlichen Aufnahme sollten dann moglichst wenige Proben notwendig sein.

5. Wer gehort sonst noch zum Aufnahmeteam? Wer ist wofur verantwortlich? Hier eine sehr Umfangreiche Sammlung von Aufgabengebieten anlegen Wiki Stab_Film, viele Aufgaben lassen sich zusammenfassen, gehen ineinander uber oder konnen ganz weggelassen werden.

6. Wie kann die Versorgung (Essen, Pausen, Wetterschutz, ...) des Teams wahrend der Aufnahme geregelt werden?

Angesichts dieser Menge an organisatorischen Aspekten empfiehlt es sich einen Produktionsverantwortlichen Wiki Aufnahmeleitung festzulegen der diese Aufgaben im Auge behalt. Schlussendlich ist es sehr empfehlenswert sich zu uberlegen, was in welcher Reihenfolge aufgenommen werden soll Wiki Tagesdisposition. Dieser Plan sollte einen zeitlichen Puffer beinhalten und fur alle Beteiligten bekannt gemacht werden. Die Disposition ist quasi das organisatorische Skelett der Produktion.

B. Aufnahme:

Die eigentliche Aufnahme ist schwer zu beschreiben, denn entweder sie funktioniert wie geplant (siehe Storyboard und Disposition) oder eben nicht. Im letzteren Fall ist dann Improvisieren angesagt.

Der Ablauf wird von der Disposition bestimmt und ist fur gewohnlich ein recht anstrengender Block von Arbeit. Doch die Disposition sollte nicht zu restriktiv sein um auch am Drehort noch spontan zusatzliche Aufnahmen zu machen.

Generell sollte jede Einstellung mehrfach gedreht werden(sogenannte Takes), um dann im Schnitt eine gewisse Auswahlmoglichkeit zu haben.

Weiter sollte darauf geachtet werden das Pausen eingehalten werden, so dass alle Beteiligten konzentriert arbeiten konnen und Fehler vermieden werden. In diesem Zusammenhang sind alle Arbeitsgebiete gleichberechtigt, denn gute Aufnahmen entstehen nur wenn alle Beteiligten gut zusammen arbeiten.

Sieht die Disposition Aufnahmen uber mehrere Tage vor ist es sinnvoll die gemachten Aufnahmen zu sichten und Sicherungskopien anzulegen. Sollten sich bei der Sichtung gravierende Fehler bemerkbar machen muss ggf. die Disposition angepasst werden.

C. Schnitt: Die Montage der gemachten Aufnahmen Wiki Filmschnitt ist eine subtile Kunst mit enormen Auswirkungen auf das Endprodukt. Mit gezielten Manipulationen im Schnitt kann die Aussage von Aufnahmen komplett verandert werden.

Als vereinfachte Variante empfehlen wir das Storyboard als direkte Vorlage zu verwenden und einen ersten Schnitt nach den dort beschriebenen Einstellungen zu machen. Ausgehend von dieser Version konnen dann verfeinerte Schnittversionen entwickelt werden. Dabei sollten folgende Punkte beachtet werden:

1. Daten und Schnittprojekte schutzen -->¨ mit Sicherheitskopien arbeiten, Projektversionen anlegen um bei Fehlern nicht wieder bei null anzufangen

2. Storyboard als Vorlage fur ersten Schnitt verwenden

3. Beurteilung des Schnitts anhand der vier Fragen aus Phase 3.

4. Falls genugend Zeit bleibt: experimentelles Arbeiten mit dem Aufnahmematerial: Was passiert wenn Material .unpassendg zusammengesetzt wird? Welchen Einfluss auf den Film hat die Verwendung von verschiedenen Effekten? Wiki Compositing

5. Den Ton nicht vernachlassigen.

Methoden:

1. klare Aufgabenverteilung nach Arbeitsgebieten ist zwingend notwendig, dabei aber auf transparente Koordination der einzelnen Gebiete achten. Sinnvolle Aufteilung fur Aufnahmen ist dabei

1. Regie

2. Produktion/Organisation

3. Kamera

4. Ton

5. Schauspieler

2. gesunder Realismus bei Einschatzung der Umsetzbarkeit und der eigenen Fahigkeit zur Improvisation vertrauen

3. organisatorische Methoden anwenden

1. Zeitplane

2. Checklisten

3. Absprachen/Planungen fur alle Teilnehmer sichtbar machen

4. Uberforderung bei Aufnahme thematisieren.

5. Gewisse Rollen(Regie bzw. Aufnahmeleiter) sind bei der Aufnahme bisweilen sehr dominant. Das kann z.B. durch eine Vor & Nachbesprechung des Drehtages gemildert werden.

Risiken:

1. ungleichmasig verteilter Aufwand fuhrt zu Frustration

2. zu viel Aufwand, unrealistische Disposition

3. in Fragestellen des Konzepts weil Aufnahmen unbefriedigend sind. ACHTUNG: Hollywoodproduktionen sind kein Masstab

4. Verletzungen der Teilnehmer, Beschadigungen des Equipments



<-- Kapitel 3

--> Kapitel 5